Am letzten Tag des Jahres mache ich seit vielen Jahren eine Bestandsaufnahme/einen Ausblick – was war, was wird sein. Man vergisst so schnell, was sich in den letzten 12 Monaten ereignet hat, deshalb halte ich das schriftlich fest. Dieses Jahr überwiegt leider das weniger Gute.